Pressemitteilung

CDU will die Weitlingstraße attraktiver machen

Schaefer: Bezirksamt muss aktiver werden

»Die Weit­ling­straße kann zu einer Ein­kauf­smeile wer­den, die Anzie­hungs­kraft über den Kiez hinaus ent­wic­kelt. Es sind die vie­len inha­ber­ge­f­ühr­ten Läden, die bereits jetzt mit Lei­den­schaft und Ener­gie das Image des Kie­zes prä­gen – aber wie lange noch?«, fragt der stell­ver­tretende Vor­sit­zende der CDU Frie­dri­chsfelde, Mar­tin Scha­e­fer.

Zun­ä­chst müs­sten aller­dings die Voraus­set­zun­gen für den Ein­zel­han­del ver­bes­sert und ein Geschäfts­straßen­ma­na­ge­ment ein­ge­setzt wer­den, fährt Scha­e­fer fort, der auch dem Wirt­schaft­sausschuss der Bezirks­ver­ord­ne­ten­ver­samm­lung vor­sitzt. Ein vom Bezirk ein­ge­set­z­tes Geschäfts­straßen­ma­na­ge­ment könne Ver­mie­ter und Mie­ter von Laden­fl­ä­chen sowie wei­tere Inte­res­sierte an einen Tisch brin­gen, um eine Stra­te­gie zur Bele­bung und lang­fris­ti­gen Sicher­ung der Laden­zeile zu ent­wic­keln.

»So wer­den sowohl das Umfeld der Weit­ling­straße als auch die Ver­mie­tung­san­ge­bote ver­bes­sert«, erkl­ärt Scha­e­fer. »Die Weit­ling­straße braucht keine wei­te­ren Spä­tis und Fast-Food-Ange­bote«, erg­änzt der stad­tent­wicklungs­po­li­tis­che Spre­cher der CDU-Frak­tion, Ben­ja­min Hud­ler.

Diese und wei­tere Maß­nahmen zur Stei­ge­rung der Leben­squa­lität in den Kie­zen sind Teil des CDU-Akti­ons­plans für Frie­dri­chsfelde und Rum­mels­burg, der in den kom­men­den Wochen mit den Anwohne­rin­nen und Anwohnern dis­ku­tiert wer­den soll.

Herausgeber: CDU Friedrichsfelde | 8. Oktober 2019

Print Friendly, PDF & Email
Zurück zu allen Beiträgen